Hmmmm lecker: Crêpes zum Frühstück!

Letzten Sonntag bei uns zu Hause…

Wenn ich meinen beiden Jungs eine riesen Freude bereiten will, dann werden sie am Sonntagmorgen durch den Duft von frisch gemachten Crêpes in die Küche gelockt. Die Zubereitung ist kinderleicht, sogar mein Sohn (5) kann das Rezept schon auswendig und kennt die Tricks, damit die dünnen Pfannkuchen auch wirklich gelingen.

Na, auch Lust bekommen, selbst Crêpes zum Frühstück zu backen? Hierzu unten mein „Original französische Crêpes“Rezept:

Zutaten original französische Crepes

Zutaten original französische Crêpes

1. Zutaten (für ca. 15 Stück):

  • 300g Mehl
  • 3 mittelgroße Eier
  • 3 Esslöffel Zucker
  • Milch (ca. 300ml)
  • ein Päckchen Vanillezucker

Nach Belieben:

  • 50g geschmolzene Butter
  • 2 Esslöffel Öl (hat den Vorteil, dass später die Pfanne nicht mehr gefettet werden muss)
  • evtl. statt dem Vanillezucker ein kleines Gläschen Rum hinzugeben (hicks!)

 

2. Teig-Zubereitung:

Ich persönlich bereite den Teig immer mit dem Elekro-Rührgerät zu. Allein per Schneebesen schaffe ich es einfach nicht, die Teigmasse ohne Klumpen anzurühren.

Dabei erst das Mehl, die Eier, (dann das Öl und die geschmolzene Butter) und den Zucker schnell miteinander verrühren, anschließend gleich die Milch dazugeben. DabCrêpes_Vanillezuckerei soviel Milch verwenden, dass der Teig dünnflüssig wird (das erleichtert es später, die Crêpes hauchdünn zu bekommen). Alles schön schaumig rühren und am Schluss noch den Vanillezucker oder den Rum dazugeben. Kurz ruhen lassen.

3. Crêpes anschließend ausbacken:

Dazu eine Antihaftpfanne erhitzen. Da ich in meiner Teigvariante weder Öl noch Butter hinzugebe, streiche ich mit einem Pinsel und etwas Butter die Pfanne aus. Mit einer Suppenkelle in die Mitte der Pfanne einen großen Klecks Teig geben, die Pfanne anheben und so den Teig über den gesamten Pfannenboden verteilen. Wenn der Teig dCrepes_goldenie richtige Konsistenz hat, lässt er sich gut verteilen und die Crêpes werden hauchdünn – so wie sie sein sollen. Dann unter mittlerer Hitze erst die eine Seite so lange backen, bis man den Rand ohne den Crêpe zu zerstören, anheben kann. Dann einmal wenden und weiter kurz backen lassen. Wenn man die Pfanne schwenken kann und der Crêpe in der Pfanne umherrutscht bzw. eine schöne goldbraune Farbe hat, ist er fertig. Nach Belieben mit Zucker, Vanillezucker oder Marmelade versüßen.

Bon appétit!

 

Bei Fragen oder Anmerkungen freue ich mich über eure Nachricht 🙂

 

Alles Liebe und gutes Gelingen,

 

Karo

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someoneShare on Google+Share on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.