Bewusster leben: Wer macht mit?

Bonne_annéeDas Jahr neigt sich dem Ende zu. Ich persönlich blicke äusserst nüchtern auf das Jahr 2015 zurück. Schon zu Beginn des Jahres schockierten uns Bilder aus Frankreich von den ersten Terroranschlägen auf Charlie Hebdo. Dann beherrschte der dramatische Flugzeugabsturz der Germanwings-Maschine die Medien, gefolgt von der Flüchtlingsdebatte und den vielen Schicksalen der betroffenen Menschen auf der Flucht. Ein weiteres beherrschendes Thema der Medien: der Volkswagenbetrugsskandal. Und zum Ende des Jahres kamen dann nochmals Horrornachrichten aus Paris. Zum Glück haben wir selbst mit der Geburt unseres zweites Sohnes für gute Neuigkeiten gesorgt.

Jetzt, wo Weihnachten so kurz vor der Tür steht, wird mir erst so richtig bewusst, wie sehr ich mir das Ende dieses Jahres herbeiwünsche, mit der Hoffnung, dass 2016 besser wird. Ich fühle mich müde und ausgelaugt und die Lust am Verschenken will dieses Jahr einfach nicht richtig aufgekommen. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit der Familie, hoffe, dass ich Freunde aus der alten Heimat wiedersehe. Es wäre schön, Schnee zu haben. Gleichzeitig mache ich mir Gedanken über gute Vorsätze für das Neue Jahr. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich dieses Mal welche brauche. Ich bin auf der Suche nach mehr Sinn, möchte Dinge intensiver und bewusster leben. Derzeit sehne ich mich nach Ruhe und Rückzug. Einer meiner guten Vorsätze soll deshalb lauten: Sei gut zu dir selbst! Und ein anderer: Nimm dir Zeit! Wird bestimmt nicht einfach werden, hier in der Großstadt. Aber ich versuch’s. Was habt ihr vor für 2016? Schreibt mir gerne, ich freue mich!

Liebe Grüße und geruhsame Festtage wünscht Euch Eure

Karo

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someoneShare on Google+Share on Tumblr

One comment on “Bewusster leben: Wer macht mit?”

  1. Korper als Zuhause erfahren, sich selbst mit Offenheit und Mitgefuhl und wieder als Ganzes erleben, mit der eigenen Energie in Fluss kommen. Erfahrung kann die erfolgte Teilnahme am Einsteigerkurs oder Yoga, andere Atem- oder Entspannungsmethoden und bewusstes Atmen beim Singen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.